über mich

Mein Weg zur Gestalttherapeutin fand parallel zu meiner Tätigkeit als Seelsorgerin statt. Das dialogische Prinzip Martin Bubers, das besagt, dass jeder Mensch nur durch die Begegnung mit einem anderen Du sich selbst bewusst wird, begleitet mich schon lange in meiner Arbeit. In vielen Begegnungen habe ich erlebt, dass im aufmerksamen, neugierigen und respektvollen Dialog ein Raum entsteht, in dem sich eine heilsame Wirkung entfalten kann. Die Ausbildung zur Therapeutin verhalf mir selbst zu mehr Kreativität und Weite in meinen Denk- und Handlungsräumen. Ich habe Freude daran, wenn Menschen Zugang zu Ihren Kraftquellen finden und ihr inneres und äußeres Wachstum mitzuerleben!

Meine Ausbildung und Qualifikationen

  • Studium der katholischen Theologie in Tübingen, Abschluss Diplomtheologin 1990
  • Ausbildung zur Pastoralreferentin in der Diözese Rottenburg -Stuttgart von 1990-1993
  • seit 1998 im Dienst der Erzdiözese München und Freising
  • seit mehr als 25 Jahren Tätigkeit als Seelsorgerin in der Begleitung von Menschen in unterschiedlichen Lebensaltern und -situationen, einzeln und in Gruppen
  • Fortbildungen und langjährige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung, insbesondere mit Frauen
  • Ausbildung in Klinische Seelsorge Ausbildung
  • Weiterbildung zur Gestalttherapeutin von 2010-2014 (Symbolon Institut Nürnberg)
  • Erwerb der Heilerlaubnis für Psychotherapie 2014 (Gesundheitsamt München-Land)
  • mehrjährige ehrenamtliche Begleitung pflegender Angehöriger in einer Alten- und Pflegeeinrichtung
  • seit 2014 Referentin in der Frauenseelsorge des EOM München
  • Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie e.V. (DVG)

Ich bin verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder